...oder „wie kommt die Kuh zum neuen Scheunentor?“

So in etwa kann man es sich vorstellen, wie wir zum Messebau
gekommen sind. Angefangen hat es natürlich mit dem Üblichen - also
Musik und Moderationen auf Werbeveranstaltungen und Messeständen
bei verschiedensten Firmen.
Dann hieß es irgendwann: "...ihr habt doch bei Euch ein Alu-Gestell in Eurer Disco mit Licht und verschiedenen Effektbeleuchtungen. Könnt Ihr das nicht auch bei uns auf dem Messestand in Stuttgart aufbauen?!" - Das war ca. 1999. Unsere Reaktion: "Klar können wir!".

10 Tage Endverbrauchermesse mit Traversensystem, Musik und Moderation stand nun vor uns. Viele neue Eindrücke und Erfahrungen, positives und natürlich auch Dinge, aus denen wir gelernt haben.
Irgendwann kam die Anfrage ob wir dies nicht bundesweit tun könnten. Die Messen sind kleiner, aber das Traversensystem haben wir immer überall mit dabei - ein richtiger Blickfang! Außerdem können wir so unsere Werbebotschaften sehr gut anbringen. Und das ganze hat noch einen Vorteil: Traversensysteme sind bauartgeprüft. Man benötigt also in den meisten Fällen keine Baugenehmigung. Wenn man ein- und denselben Messestand über 40 mal auf- und abbaut, dann lernt man auch die genaue Funktionalität und Aufbau bis ins kleinste Detail. Diese Erfahrungen sind GOLDWERT. Hilft es doch Ihnen einerseits Geld zu sparen und Fehler zu vermeiden.
Selbstverständlich haben wir uns nebenbei auch durch den Besuch von Seminaren und Schulungen weiter gebildet um unsere Erfahrungen aus der Praxis durch die Theorie zu ergänzen.

Also: Rufen sie noch heute an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Gesprächstermin.